Angst im Alltag – Themenheft

Angst im Alltag

Die Angst kann viele Gestalten annehmen. Es gibt oft Situationen, wo die Angst uns verunsichert und Zweifel aufkommen lässt. Durch vergangenes negative Erlebnisse kann die Angst über Jahre unser ständiger Begleiter werden. Sie ist wie ein Schatten und weicht nicht mehr von unserer Seite. Somit ist es fast unmöglich ein sorgenfreies und vor allem Angstfreies Leben zu führen. Beziehungen gehen oft sogar in die Brüche und man leidet von Tag zu Tag immer mehr. Wichtig ist, dass wir der Angst auf den Grund gehen.

„Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Furcht gegeben, sondern einen Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“. (2.Timotheus 1,7)

Gott wünscht sich, dass wir Angstfrei leben und ein glückliches Leben führen.

Im Themenheft „Der Alltag mit Gott“ habe ich schon das Thema mit dem Teufel, der sogenannte „Durcheinanderwerfer“ erläutert. Es nicht die Angst in uns, sondern der Teufel, der uns versucht in Angst und Schrecken zu versetzen.

Jeder von uns hat diesen kleinen Teufel in sich und er versucht uns, durch die Angst zu lähmen. Er bremst uns aus in unserem Tun. Es ist seine Methode, uns von allem abzuhalten und uns von Gott weg/ab -zu lenken. Angst ist kein Gefühl, das wir oft denken, in Wirklichkeit ist es eher eine geistliche Macht. Es ist seine Lieblingswaffe und somit ein „Durcheinanderwerfer“, um uns in solch eine Angst zu manövrieren.

„Ein Psalm Davids. Der Herr ist mein Licht und mein Heil – vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr beschützt mich vor Gefahr – vor wem sollte ich erschrecken?“ (Psalm 27,1)

Es heißt nicht umsonst, Angst ist das Gegenteil von Glauben! Da ist was Wahres dran. Nur wer die Angst zulässt, hat wenig Zeit und Raum für den Glauben.

Die Angst ist eine der stärksten Gefühle, denen wir Menschen teilweise hilflos ausgeliefert sind. Die körperlichen Symptome, die dabei entstehen, kennen wir alle. Von schweißnasse Hände und Füße bis hin zu zitternde Knie. Angstzustände können unserer Körper krankheitsfördernd auswirken. Zeitweise bis dauerhaft können unsere Lebensäußerungen sehr stark eingeschränkt und gehemmt werden.

Angst kann uns auch vor Gefahren bewahren und somit lebensnotwendig sein, jedoch zu viel der Angst zerstört das Leben und es nimmt viel zu viel Zeit und Raum in unserem Kopf ein. Somit bleibt wenig Platz für das schöne, gute und der Glaube im Kopf/Leben.

Was kann jeder von uns im Einzelnen dafür tun, um die Angst einzudämmen? Wo und was gibt uns genug Halt und Vertrauen in das Leben, so dass wir entweder mit der Angst leben können, ohne von ihnen überwältigt zu werden.

Der Glaube an Gott ist hierbei ein starke Hilfe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s