Gottvertrauen

Wie kannst du lernen Gott zu vertrauen?

Menschen zu vertrauen die wir nicht kennen und uns fremd sind ist sein schwieriges Unterfangen, aber es ist ein Geheimnis hinter dem Vertrauen auf Gott. Wenn dich jemand fragt: „Vertraust du mir?“, habe ich zwei Möglichkeiten: entweder ich habe vertrauen zu dieser Person oder nicht. Zu Gott kommt das Vertrauen von allein, wenn wir verstehen, warum wir das sollten. Der eigentliche Grund, warum wir Gott vertrauen sollten, ist, dass er es wert ist. Gott würde uns nie belügen, im Gegensatz zu uns Menschen. Wie oft werden wir täglich damit konfrontiert und lügen entweder selbst oder werden belogen. Gott versagt nie dabei, wenn er seine Versprechen erfüllt.

„Gott ist kein Mensch, der lügt. Er ist kein Mensch, der etwas bereut. Hat er je etwas gesagt und nicht getan? Hat er je etwas versprochen und es nicht wahr gemacht?“ (4.Mose 23,19)

„Aber ich will nicht aufhören, ihn zu lieben, und die Versprechen, die ich ihm gab, nicht aufheben.“ (Psalm 89,34)

„ Der Herr, der Allmächtige hat geschworen: »Es geschieht alles so, wie ich es denke, es wird nach meinem Beschluss zustande kommen.“ (Jesaja 14,24)

„Und wir wissen, dass für die, die Gott lieben und nach seinem Willen zu ihm gehören, alles zum Guten führt.“ (Römer 8,28)

Jeder von euch  kann lernen Gott zu vertrauen, wenn ihr seht, das er sich in euer Leben und in dem anderer als vertrauenswürdig bewiesen hat. In der Bibel steht unteranderem auch:

„Gelobt sei der Herr, der seinem Volk der Israeliten Ruhe geschenkt hat, wie er es versprochen hat. Kein einziges Wort von den wunderbaren Zusagen, die er durch seinen Diener Mose gegeben hat, blieb unerfüllt.“ (1. Könige 8,56)

Gottes Versprechen sind in der Bibel niedergeschrieben worden, so wie auch die Erfüllung der Versprechen. In vielen historischen Dokumenten verifizieren sich diese Ereignisse und die Treue von Gott gegenüber den Menschen. Wir Christen können alle ein persönliches Zeugnis über die Vertrauenswürdigkeit Gottes abgeben, wenn jeder von uns seine Arbeit in seinem Leben anschaut.

„Weil Gott so gnädig ist, hat er euch durch den Glauben gerettet. Und das ist nicht euer eigenes Verdienst; es ist ein Geschenk Gottes. Ihr werdet also nicht aufgrund eurer guten Taten gerettet, damit sich niemand etwas darauf einbilden kann. Denn wir sind Gottes Schöpfung. Er hat uns in Christus Jesus neu geschaffen, damit wir die guten Taten ausführen, die er für unser Leben vorbereitet hat.“ (Epheser 2,8-10)

„Sorgt euch um nichts, sondern betet um alles. Sagt Gott, was ihr braucht, und dankt ihm. Ihr werdet Gottes Frieden erfahren, der größer ist, als unser menschlicher Verstand es je begreifen kann. Sein Friede wird eure Herzen und Gedanken im Glauben an Jesus Christus bewahren.“ ( Philipper 4,6-7)

„Da wir von so vielen Zeugen umgeben sind, die ein Leben durch den Glauben geführt haben, wollen wir jede Last ablegen, die uns behindert, besonders die Sünde, in die wir uns so leicht verstricken. Wir wollen den Wettlauf bis zum Ende durchhalten, für den wir bestimmt sind.“ (Hebräer 12,1)

„Denn der Herr ist gut. Seine Gnade hört niemals auf, und seine Treue gilt für immer.“ (Psalm 100,5)

„Herr, du bist mein Gott, ich will dich erheben und deinen Namen preisen. Denn du hast unfassbare Dinge, die du dir vor langer Zeit vorgenommen hast, vollbracht. Darin hast du bewiesen, dass auf deine Treue wirklich Verlass ist!“ (Jesaja 25,1)

Einen weiteren Grund, um Gott zu vertrauen ist, dass wir keine Alternative haben. Sollten wir es wirklich zulassen, dass wir Menschen vertrauen, die voller Sünden, unberechenbar, oftmals unzuverlässig sind, ich möchte schon fast sagen dürfen, beschränkte Weisheiten besitzen, oder denen, die selbst falsche Entscheidungen treffen und sich durch verschiedene Emotionen leiten lassen?

Oder sollten wir doch einem liebenden Gott vertrauen, der allmächtig, gnädig und allwissend ist? Der die besten Intentionen immer wieder für uns hat. Unsere Wahl sollte dennoch offensichtlich sein, doch oft versagen wir daran Gott zu vertrauen, da wir ihn nicht kennen.

Wir können nicht immer hoffen einem fremden zu vertrauen, doch lässt sich das vielleicht ändern! Gott hat es uns leicht gemacht, ihn finden zu können und zu kennen. Alles was wir über Gott wissen sollten, hat er uns wohlwollend in der Bibel verfügbar gemacht – sein heiliges Wort für sein Volk.

Gott vertrauen heißt: sich verlassen auf das, was man hofft, und fest mit dem rechnen, was man nicht sehen kann. 

Gottes Gnade wird euch innerlich fest machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s